Um an sich selbst und Ihrem Wohlbefinden zu arbeiten, ist es wichtig, immer Übungen zur Steigerung des Selbstwertgefühls zu machen. Vertrauen in sich selbst ist einer der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben. Das Selbstwertgefühl zu verbessern und zu stärken ist sicherlich ein langer Weg und nicht immer einfach. 

Man muss viel an seinem Bewusstsein arbeiten und es ist sicherlich kein kurzer oder anspruchsloser Prozess. Die Steigerung des Selbstwertgefühls sollte vielmehr eine ständige und tägliche Arbeit sein, die wir an uns selbst leisten.

Ein stärkeres Selbstwertgefühl macht uns im Durchschnitt glücklicher und selbstzufriedener. Wie wir bereits sagten, handelt es sich nicht um eine kurze und einfache Aufgabe, und aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, sich auf eine Reihe von Übungen zur Steigerung des Selbstwertgefühls zu konzentrieren, die man jeden Tag machen und auf verschiedene Lebenssituationen anwenden kann.

Was bedeutet Selbstwertgefühl?

Über die Definition des Selbstwertgefühls könnte ein sehr umfangreiches Buch mit dem Banner „work in progress“ geschrieben werden, da es auch heute noch Gegenstand psychologischer Untersuchungen ist. Um es so weit wie möglich zusammenzufassen: Selbstwertgefühl ist die Gesamtheit der Urteile und Überzeugungen, die eine Person über sich selbst hat. Auch hier lässt sich sagen, dass das Selbstwertgefühl die Frage beantwortet: „Wie viel bin ich wert?".

Ein gutes Selbstwertgefühl bedeutet, sich selbst zu kennen, sich seiner Qualitäten und Grenzen voll bewusst zu sein und sich selbst in jeder Hinsicht zu akzeptieren. In gewissem Sinne bedeutet es, sich selbst zu lieben, also auf sich selbst aufzupassen und immer zu versuchen, sich zu verbessern, mit dem Bewusstsein, das Beste zu verdienen, was das Leben bieten kann. Umgekehrt kann ein geringes Selbstwertgefühl äußerst problematisch sein und uns in vielen Bereichen unseres Lebens Unbehagen bereiten.

Wie kann man das Selbstwertgefühl steigern?

Ist die Steigerung des Selbstwertgefühls eine unmögliche Aufgabe? Auf keinen Fall, im Gegenteil, es ist machbar, auch wenn wir es nicht von heute auf morgen kaufen können (nicht einmal in uns selbst). Es gibt verschiedene Strategien, die Ihnen Liebe und Selbstakzeptanz beibringen können, sodass Sie sich Ihres Wertes und Ihres Potenzials immer bewusster werden.

Man muss sagen, dass es wie ein Training ist: Um es zu machen, muss man sich jeden Tag engagieren, sich daran gewöhnen, richtig auf sich selbst aufzupassen und positiv zu denken. Unter diesen Strategien gibt es einige Übungen zur Verbesserung des Selbstwertgefühls, die einfacher sind, als Sie denken. Versuchen Sie es und Sie werden sehen!

1. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Erfolg

Eine der Übungen zur Verbesserung des Selbstwertgefühls besteht darin, alle erreichten Ziele wertzuschätzen und sich Ihrer Qualitäten bewusst zu werden. So streng Sie auch mit sich selbst sein mögen, Sie werden in Ihrem Leben sicherlich etwas Schönes getan und/oder ein Ziel erreicht haben, das viel Mühe erfordert hat. Sie müssen nicht unbedingt jemandem das Leben gerettet haben. Denken Sie nur an die Taten zurück, auf die Sie, selbst wenn Sie schüchtern waren, stolz waren. Auch kleine Siege haben großen Wert!

2. Schreiben Sie Momente auf, über die Sie sich gefreut haben

Erinnern Sie sich an Momente und Episoden, in denen Sie glücklich und zufrieden waren. Dies ist auch eine der Übungen zur Verbesserung des Selbstwertgefühls, da Sie effektive Erinnerungen bewahren und so positive Energien wieder in den Kreislauf bringen. 

Wenn Sie sich so detailliert wie möglich an Momente erinnern, in denen Sie sich glücklich gefühlt haben, können Sie diese Erinnerungen noch einmal erleben und neue Kraft tanken. Versuchen Sie außerdem, wenn möglich, diese Momente in Ihre Routine einzubauen. Auch wenn es ein Abend mit Freunden, ein Spaziergang in der Natur oder irgendetwas anderes war. Wenn Sie etwas tun, das Sie lieben, und mit Menschen zusammen sind, die Ihnen ein gutes Gefühl geben, steigt Ihre Selbstliebe (und damit Ihr Selbstwertgefühl), ohne dass Sie es überhaupt merken.

3. Dankbarkeit üben

Zu den Übungen zur Steigerung des Selbstwertgefühls gehört zweifellos auch Dankbarkeit. Es beginnt so: Denken Sie jeden Tag vor dem Schlafengehen an drei Dinge, für die Sie dankbar sind. Es können kleine Dinge sein, die für andere unbedeutend sind, für Sie aber einen Wert haben. 

Sie könnten auch ein Dankbarkeitstagebuch erstellen, in dem Sie jeden Tag die Dinge aufschreiben, für die Sie dankbar sind. Es wird Ihnen nicht nur nützlich sein, neue Energie zu tanken, wenn Sie deprimiert sind, sondern Sie werden auch erkennen, dass das Praktizieren von Dankbarkeit Ihnen hilft, die Freude zu vervielfachen und positive Energie in den Kreislauf zu bringen.

4. Erstellen Sie eine Liste Ihrer Qualitäten

Die erste Übung zur Verbesserung des Selbstwertgefühls besteht darin, das positive Bild von sich selbst zu definieren. Schreiben Sie einfach die positiven Aspekte Ihres Charakters auf. Versuchen Sie, mindestens fünf positive Eigenschaften oder Adjektive zu finden. Dies mag auf den ersten Blick schwierig erscheinen, da Sie wahrscheinlich daran gewöhnt sind, zu streng zu sein. 

Wenn Sie sich konzentrieren, werden Sie feststellen, dass Sie einige Eigenschaften in sich entdecken, die Sie oft vergessen, weil Sie nur an Ihre Fehler denken. Verwandeln Sie Ihre Liste in ein Post-It, das Sie im Auge behalten: Lesen Sie einfach noch einmal Ihre Qualitäten durch, um in den „Nein“-Momenten wieder Selbstvertrauen zu gewinnen.

5. Lernen Sie, Ihren Körper zu lieben

Selbstakzeptanz, also alles an sich selbst zu akzeptieren und zu lieben, einschließlich Unvollkommenheiten und Mängel, ist einer der grundlegenden Schritte beim (Wieder-)Aufbau Ihres Selbstwertgefühls. Versuchen Sie, den Spiegel in einen nachsichtigen Verbündeten zu verwandeln, der Sie liebt. 

Schauen Sie in den Spiegel und beginnen Sie, Ihr Gesicht und dann Ihren Körper zu betrachten. Beobachten Sie sich selbst und versuchen Sie, die Details zu identifizieren, die Ihnen am besten gefallen. Konzentrieren Sie sich dann auf Ihre Fehler und versuchen Sie, sie mit einem weniger kritischen Blick noch einmal zu überdenken.

6. Tun Sie oft etwas, das Sie gerne tun

Beginnen Sie, wie oben erwähnt, mit den Dingen, die Sie gerne tun und in denen Sie gut sind. Es ist eine großartige Übung, um das Selbstwertgefühl zu verbessern. Erstellen Sie eine weitere Liste. Diesmal geht es nicht um Ihre Qualitäten, sondern um alles, was Sie gerne tun und worin Sie sich gut fühlen, und stellen Sie dann sicher, dass Sie diese konsequent üben. Am besten integrieren Sie sie in Ihren Tagesablauf, sodass Sie sich nicht mehr anstrengen müssen, sie zu wiederholen. 

Es können auch minimale Handlungen sein, die jedoch Ihre Stimmung deutlich verbessern können, sodass Sie auch Ihre emotionale Wahrnehmung Ihrer selbst verbessern können. Es könnte Ihr Lieblingssport sein, ein Spaziergang, das Kochen von etwas, worauf Sie gierig sind, das Lesen oder erneute Lesen Ihres Lieblingsromans, das Hören der Musik, die Sie lieben ...

7. Schreiben Sie Momente auf, in denen Sie sich selbst mögen

Apropos positive Selbstdefinition: Gewöhnen Sie sich an, Notizen zu machen (wie immer reicht ein Notizbuch, aber auch Notizen auf Ihrem Smartphone), in denen Sie die Situationen identifizieren, in denen Sie sich selbst gefallen haben. 

Es können auch kleine Dinge oder nicht besonders bedeutsame Gesten sein. Wichtig ist, dass sie Ihnen ein positives Bild von sich selbst vermitteln. So können Sie mit positiven Gedanken einschlafen, was sich auch auf Ihre Ruhe und Ihr Wohlbefinden im Schlaf auswirkt.

8. Fordern Sie sich selbst mit neuen Unternehmungen heraus

Zu guter Letzt: Versuchen Sie nicht nur, die Dinge, die Ihnen Spaß machen und die Ihnen gut tun, in Ihren Alltag zu integrieren, sondern auch, sich selbst herauszufordern. Eine der Übungen zur Verbesserung des Selbstwertgefühls ist es, etwas Neues auszuprobieren, das möglicherweise etwas Mühe kostet. 

Wenn Sie sich jeden Tag an kleine Tests versuchen, die Sie aus Ihrer Komfortzone herausholen, fühlen Sie sich mutig und entdecken, dass Sie in der Lage sind, Ihre Grenzen zu überwinden (oder die, die Sie zu haben glauben).