Kim Jones, der Visionär hinter den Herrenkollektionen von Dior, stellte im berühmten Paris seine Herbst-Winter-Kollektion 2024–2025 vor Fashion Week am 19. Januar 2024. Dies war jedoch mehr als nur ein fashion Präsentation; Es war eine herzliche Hommage an den vielseitigen Künstler Colin Jones, der nicht nur Kims Onkel, sondern auch Balletttänzer, Fotograf und engagierter Fotojournalist war.

Die Kulisse für dieses spektakuläre Ereignis war niemand anderes als die École militaire, die in ein himmlisches Wunderland mit einem Sternenhimmel verwandelt wurde. In dieser fesselnden Atmosphäre orchestrierte Kim Jones eine fashion Die Show war eine doppelte Hommage und verwob das Erbe von Colin Jones und dem legendären Rudolf Nurejew. Colin hatte mit seiner Kamera bewaffnet das Privileg, einen Tag im außergewöhnlichen Leben Nurejews zu dokumentieren, und ein wunderschön kuratiertes Buch dieser fesselnden Fotografien wartete auf die Vorfreude des Publikums.

Als sich die Show zu den mitreißenden Melodien von Max Richters Neuinterpretation von Sergej Prokofjews „La Danse des chevaliers“ aus dem legendären Ballett „Romeo und Juliette“ entfaltete, wurde klar, dass es sich hier um mehr als nur eine … handelte fashion Ereignis; Es war eine Feier der Kunstfertigkeit und des Zusammenspiels verschiedener kreativer Ausdrucksformen. Der Geist von Rudolf Nurejew wurde durch die stilvollen und dennoch bequemen Ensembles, die auf den Fotos von Colin Jones festgehalten wurden, zum Leben erweckt – die Overalls mit Reißverschluss, die lockere Schneiderkunst, die figurbetonten Pullover, die für anmutige Bewegungen entworfen wurden, und die eleganten Lederjacken, die sein Wesen verkörperten.

Werfen wir einen Blick auf die fünf herausragenden Elemente der Herbst-Winter-Kollektion 2024–2025:

Eine Neudefinition von Männlichkeit:

Kim Jones setzte seine Mission fort, Männlichkeit neu zu definieren, indem er sich von Diors reichhaltigen weiblichen Archiven inspirieren ließ. Seine Neuinterpretation des maßgeschneiderten Schnitts mit Wickelfront, jetzt präsentiert in einem eleganten grauen Monochrom-Stil, war eine Hommage an die ikonische Schräglinie von Dior. Diese Designs, die an die anmutigen Strickjacken erinnern, die Tänzer während der Proben tragen, verbanden Raffinesse mit einer bemerkenswerten Fließfähigkeit, die über traditionelle Geschlechtergrenzen hinausging.

Eine neue Perspektive auf die Schneiderei:

Die Kollektion umfasste maßgeschneiderte Shorts, Hosenlinien mit dezentem ausgestelltem Schnitt und Jacken, die mit einem einzigen Knopf geschlossen wurden, wodurch schlanke und stromlinienförmige Silhouetten entstanden. Diese Designästhetik war eine Anspielung auf den eleganten und reinen Stil, der von Rudolf Nurejew verkörpert wurde und dem Dandytum der 1960er Jahre neues Leben einhauchte und gleichzeitig die Starrheit früherer Generationen ablegte.

Couture-Eleganz steht im Mittelpunkt:

Kim Jones‘ tiefe Wertschätzung für Diors Haute-Couture-Erbe kam zum Ausdruck, als er zum ersten Mal maskuline Couture einführte. Die Kollektion umfasste ein mit schwarzen Kristallen verziertes Ensemble, prächtige Seidenkimonos und einen Mantel mit silbernen Fadendetails, die einen korsettähnlichen Gürtel bildeten. Diese sorgfältig gefertigten Stücke fangen eloquent die Opulenz der Abendgarderobe ein und erinnern an die Erhabenheit der Oper.

Lässige Oberbekleidung mit luxuriösem Touch:

Im Mittelpunkt standen Wolljacken in weichen, fließenden Formen, die sich durch eine einzigartige Besonderheit auszeichneten: ein zweites Paar Ärmel, das für zusätzliche Wärme liebevoll um den Körper gewickelt werden konnte. Ein Overall aus gerippter Wolle mit doppelten Ärmeln und eine Jacke im Dufflecoat-Stil gepaart mit einer Bomberjacke aus Leder vereinen edle Materialien nahtlos mit Alltagskomfort.

Ballerinas für Herren:

In Anerkennung des ikonischen Status von Ballettschuhen in der Welt des Tanzes führte die Kollektion raffinierte Ballerinas für Männer ein. Diese aus robustem Leder gefertigten eleganten und dennoch praktischen Schuhe bildeten das Fundament der Kollektion und schlugen eine Brücke zwischen der Tanzfläche und der geschäftigen Stadtlandschaft.

Im Wesentlichen war die Herbst-Winter-Kollektion 2024–2025 von Dior Homme von Kim Jones nicht nur eine Zurschaustellung fashion; Es war ein künstlerischer Wandteppich, der Bewegung, Kunstfertigkeit und die sich entwickelnde Definition von Männlichkeit zelebrierte. Es zollte der Vergangenheit Tribut und begrüßte gleichzeitig die grenzenlosen Möglichkeiten der Zukunft und hinterließ einen bleibenden Eindruck an der Schnittstelle von fashion und Kultur.

Sehen Sie sich die komplette Show an