EssilorLuxottica, der führende Brillenhersteller, der für renommierte Marken wie Oakley und Ray-Ban verantwortlich ist, ist hinsichtlich seiner Erholung im Jahr 2021 optimistisch und strebt danach, das Niveau vor der Pandemie zu erreichen. Der Umsatz des Unternehmens im vierten Quartal zeigte weitere Anzeichen einer Verbesserung, was auf eine positive Dynamik hindeutet. Während die Nachfrage nach Sonnenbrillen aufgrund der Tatsache, dass die Kunden während der Pandemie zu Hause blieben, gering blieb, kam es im Brillengeschäft zu einer Erholung.

Der asiatisch-pazifische Raum steht bei der Erholung von EssilorLuxottica an erster Stelle, und das Unternehmen geht davon aus, dass die flächendeckende Verteilung von Impfstoffen zur Normalisierung des Geschäftsumfelds im zweiten Quartal beitragen wird. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen in diesem Jahr mit einem weiteren Anstieg der E-Commerce-Umsätze.

Um seine Sanierungspläne zu festigen, plant Vorstandsvorsitzender und Gründer Leonardo Del Vecchio, dem neuen Vorstand die Bestätigung von Francesco Milleri als Chief Executive Officer und Paul du Saillant als stellvertretendem CEO vorzuschlagen. Milleri wurde im Dezember zunächst vorübergehend bis zur diesjährigen Hauptversammlung ernannt.

Was die finanzielle Leistung anbelangt, meldete EssilorLuxottica im vierten Quartal einen Umsatzanstieg von 1.7 % auf 4.11 Milliarden Euro (4.92 Milliarden US-Dollar) bei konstanten Wechselkursen. Auch das bereinigte Betriebsergebnis stieg im zweiten Halbjahr 2020 währungsbereinigt um 2.3 % auf 1.25 Milliarden Euro.

Während der Pandemie hat EssilorLuxottica, bekannt für die Herstellung von Brillen für Luxusmarken wie Chanel, Prada und Versace, Widerstandsfähigkeit bewiesen. Im November gab das Unternehmen bekannt, dass es einen Teil der Umsatzeinbußen im dritten Quartal nach der Lockerung der ersten Lockdown-Welle wieder aufgeholt habe.

Um seine Fortschritte zu feiern, plant EssilorLuxottica, eine Schlussdividende von 1.08 Euro je Aktie vorzuschlagen und die Ausschüttungen im Dezember wieder aufzunehmen.

Durch den Zusammenschluss des französischen Brillenglasherstellers Essilor und des italienischen Brillenherstellers Luxottica bleibt EssilorLuxottica an der Spitze der Brillenbranche. Da das Unternehmen eine erfolgreiche Erholung im Jahr 2021 anstrebt, ist es weiterhin zuversichtlich, dass es im kommenden Jahr das Niveau vor der Pandemie wieder erreichen und Wachstum erzielen kann.

Nützliche Links:
1. Offizielle Website von EssilorLuxottica
2. EssilorLuxottica-Investorenseite